Rawert besucht Mehrgenerationehaus Kiezoase in Schöneberg

Als eine große Chance hat die Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert die immer älter werdende Gesellschaft bezeichnet. Bei einem gemeinsamen Besuch im Schöneberger Mehrgenerationenhaus Kiezoase mit Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) am 22. April sagte Rawert: „Die Ausdehnung der gemeinsamen Lebenszeit ermöglicht eine neue Soldarität zwischen den Generationen. Diese Chance gilt es zu nutzen. Wir wollen eine Gesellschaft für alle Lebensalter, in der das Miteinander der Generationen den inneren Zusammenhalt der Gesellschaft stärkt.“

Das Mehrgenerationenhaus im dicht besiedelten Schöneberg ist aus der Sicht von Rawert ein großes Pfund: Die teilweise sehr unterschiedlichen Lebenswelten von jungen und alten Menschen außerhalb des familiären Kontextes führe das Haus unter Trägerschaft der Stiftung Pestalozzi- Fröbel- Haus unter ein Dach zusammen.

„Besonders freut mich, dass hier im Nachbarschaftstreff Steinmetzstraße nicht nur Generationen zusammen geführt werden, sondern dass hier immer auch die interkulturellen Aspekte betont werden“, so die Abgeordnete. Der Nachbarschaftstreff in der Steinmetzstraße wurde 2005 mit dem Berliner Integrationspreis ausgezeichnet.

Mehr Informationen zum Mehrgenerationenhaus Kiezoase

AnhangGröße
090423_Grusswort_Mehrgenerationehaus_steinmetzstr.pdf23.64 KB