Fr., 11. September 2009
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserin, lieber Leser,

in einem Fünf-Parteien-System müssen WählerInnen zunehmend strategisch wählen. Für Tempelhof-Schöneberg ist Fakt: Wer Schwarz-Gelb verhindern will, muss mit der Erststimme Mechthild Rawert wählen. Laut election.de verschenken die WählerInnen von FDP, Grünen und Linken ihre Erststimme, wenn sie diese den eigenen KandidatInnen geben: Ihre jeweilige Partei erhält dadurch kein zusätzliches Mandat im Bundestag.
Diejenigen, die am 27. 09. mit Ihrer Erststimme Mechthild Rawert nicht wählen, werden sich schwarz-gelb ärgern. Sie stimmen letztlich aufgrund des mangelnden Stimmensplittings für eine schwarz-gelbe Regierung. Meine Bitte an alle links-, sozial- und ökologisch orientierten Wählerinnen und Wähler: Verschenkt Eure Erststimme bitte nicht!
So., 30. August 2009

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Danke der Nachfrage, es geht mir gut“, ist meine Antwort. Natürlich ist die vorhergehende Frage zumeist nicht auf mein persönliches Wohlergehen, sondern auf das Wahlkämpfen gemünzt. Und es stimmt: Mir geht es gut. Ich weiß, wofür ich kämpfe.

Fr., 31. Juli 2009

Liebe Leserin,
lieber Leser,

ich bin begeistert: Der von Frank-Walter Steinmeier vorgelegte „Deutschland-Plan“ zur Ökologisierung unserer Wirtschaft ist ein atemberaubendes Projekt. Hier sind reale Chancen und Angebote, Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig unsere gesamte Wirtschaft darauf einzustellen, dem Klimaschutz zu dienen. Wir müssen uns alle dem Klimawandel energisch entgegenstellen. Für uns Berlinerinnen und Berliner ist der Deutschlandplan geradezu ideal: Er passt zu unserer Produktions- und Dienstleistungsstruktur. Wir werden davon profitieren! Und außerdem: Abgelegt wird ein glasklares Bekenntnis zur Geschlechtergerechtigkeit, was mich als Frauen- und Gleichstellungspolitikerin sehr freut.

Mi., 1. Juli 2009

Liebe Leserin,
lieber Leser,

das Schuljahr ist beendet, und viele BürgerInnen sind bereits in ihren Urlaub aufgebrochen. Ihnen allen wünsche ich erholsame Tage. Möge der Urlaub Ihnen viel Freude, viel Gutes für Körper, Geist und Seele bringen.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben Kampfgeist: Für ein sozialdemokratisch geführtes Deutschland mit Bundeskanzler Frank-Walter Steinmeier. Und mit Ihrer Erststimme für das Direktmandat Mechthild Rawert in Tempelhof-Schöneberg. Ohne die SPD in der Bundesregierung hätte die Union an ihrer traditionellen Familienpolitik weiter festgehalten und wäre die Betreuungsinfrastruktur nicht ausgebaut worden. Ohne die SPD hätte es keine am Erhalt von Arbeitsplätzen orientierte Wirtschaftspolitik und keine Neuausrichtung der Finanzpolitik gegeben. Die SPD wird als Regierungspartei gebraucht!