Rawert vor Ort

Unterstützung für geflüchtete Menschen in Tempelhof-Schöneberg



Wie kann ich mich für geflüchtete Menschen engagieren? Diese Frage erreicht mich oft, deswegen möchte ich hier einen aktuellen Überblick geben, wie und wo Sie sich ehrenamtlich aktiv einbringen können. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert.





"Wohnzimmer-Gespräche"



Die SPD in Tempelhof-Schöneberg ist tatkräftig und engagiert. Wir sind vor Ort - wir sind bei Ihnen:


Meine "Wohnzimmer-Gespräche" bieten eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen. Laden Sie mich und ihre NachbarInnen, Freunde und Bekannte zu sich ein - morgens, mittags, abends, auch am Wochenende. Sprechen Sie mit mir über die Themen, die Sie interessieren. Ich komme gern und bin offen für jedes Thema, das Sie bewegt. Fühlen Sie mir bezüglich unserer sozialdemokratischen Ziele und konkreten Maßnahmen "auf den Zahn". Reden und diskutieren wir miteinander - bei mir stehen Sie im Mittelpunkt!

#mechthildwillswissen: „Du siehst mich“

Vom 24. - 28. Mai 2017 werden wir Berliner*innen Gastgeberin für über 100.000 Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft sein, die den Evangelischen Kirchentag besuchen wollen. Auch ich beherberge Gäste aus dem In- und Ausland, die Gottesdienste, Diskussionen, Konzerte und Workshops besuchen wollen.

„Einen Kirchentag organisieren, macht Freude.“

Kurz vor Beginn habe ich in ihrer Organisationszentrale im ehemaligen BVG-Gebäude an der Hauptstraße die beiden Geschäftsführer des Kirchentages, Constantin Knall und Carsten Kranz, getroffen. Erste Überraschung: Beide sind sehr entspannt und strahlen Ruhe und Gelassenheit aus. Vielleicht kein Wunder, denn das Team arbeitet sehr professionell.

SPD Berlin beschließt die Einführung der Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP)


Die Berliner SPD ist eine progressive Partei. Das gilt insbesondere auch die SPDqueer - Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung. Ich freue mich über diese bundesweit agile SPD-Arbeitsgemeinschaft sehr. Ihre Bundesvorsitzende Petra Nowacki, eine Tempelhof-Schönebergerin, wird von mir ebenso nach Kräften unterstützt wie die SPDqueer Berlin. Unser gemeinsames Ziel: Jeder Mensch muss sein Leben selbstbestimmt entfalten können, bestehende Diskriminierungen sind zu beseitigen.

Besuch beim THW Ortsverband Tempelhof-Schöneberg

Von Manuela Harling, Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro Mechthild Rawert

Bei der letzten Weihnachtsfeier des THW Ortsverbands Tempelhof-Schöneberg entstand die Idee, neben Mechthild Rawert auch ihren Bundestagskollegen Gerold Reichenbach zu einem Vor-Ort-Termin einzuladen. Gerold Reichenbach ist seit 1976 Mitglied im THW, seit 1998 Landesvorsitzender der THW-Vereinigung Hessen und seit 2011 hochgeschätzter Vorsitzender des Deutschen Komitees für Katastrophenvorsorge e.V. und damit ein kompetenter Ansprechpartner für die Kamerad*innen des THW.

Zwei SPD-Bundestagsabgeordnete, die in unterschiedlichen Ausschüssen arbeiten und aus unterschiedlichen Bundesländern kommen „unter einen terminlichen Hut zu bekommen“, ist schwierig. Deshalb brauchte der Termin einen langen Vorlauf - und dann kam es kurzfristig doch noch anders. Mechthild Rawert, Berichterstatterin für die Soziale Pflegeversicherung in der SPD-Bundestagsfraktion musste kurzfristig einen Berichterstattungstermin für das aktuell auf der Agenda des Bundestages stehende Pflegeberufegesetz wahrnehmen. So kam ich, Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro, in den Genuss dieses sehr interessanten Treffens am 16. Mai.

Inhalt abgleichen