Rawert vor Ort

Ich bewerbe mich als SPD-Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg



Liebe Genossin, lieber Genosse,

lass uns gemeinsam glaubwürdige Perspektiven für eine sozial gerechte Politik aufzeigen und den notwendigen Politikwechsel einläuten. Die Aussicht auf einen Politikwechsel erzeugt Begeisterung, das erleben wir insbesondere seit der Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat.

Wir werden einen lebendigen Wahlkampf führen, nah am Menschen. Zusammen stärken wir die SPD, um unseren Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 direkt zu holen.

Ich möchte Deine SPD-Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg sein und strebe Platz 3 der Berliner Landesliste an. Dafür bitte ich Dich um Dein Vertrauen, Deine Unterstützung und Deine Stimme.

Unterstützung für geflüchtete Menschen in Tempelhof-Schöneberg



Wie kann ich mich für geflüchtete Menschen engagieren? Diese Frage erreicht mich oft, deswegen möchte ich hier einen aktuellen Überblick geben, wie und wo Sie sich ehrenamtlich aktiv einbringen können. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert.





"Wohnzimmer-Gespräche"



Die SPD in Tempelhof-Schöneberg ist tatkräftig und engagiert. Wir sind vor Ort - wir sind bei Ihnen:


Meine "Wohnzimmer-Gespräche" bieten eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen. Laden Sie mich und ihre NachbarInnen, Freunde und Bekannte zu sich ein - morgens, mittags, abends, auch am Wochenende. Sprechen Sie mit mir über die Themen, die Sie interessieren. Ich komme gern und bin offen für jedes Thema, das Sie bewegt. Fühlen Sie mir bezüglich unserer sozialdemokratischen Ziele und konkreten Maßnahmen "auf den Zahn". Reden und diskutieren wir miteinander - bei mir stehen Sie im Mittelpunkt!

Herzlichen Glückwunsch an das Mehrgenerationenhaus der KiezOase

Ich gratuliere dem Schöneberger Mehrgenerationenhaus der KiezOase. Es hat erfolgreich ein Interessenbekundungs- und Antragsverfahren des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) durchlaufen und erhält nun einen offiziellen Bescheid vom BMFSFJ für die Förderung durch das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (2017-2020).

Die erfolgreiche Arbeit im Mehrgenerationenhaus kann also fortgesetzt werden. Die Mehrgenerationenhäuser sind wichtige Anlaufstellen und Begegnungsorte für alle Generationen und Menschen jeder Herkunft. Sie sind auch Knotenpunkte für bürgerschaftliches Engagement. Ich freue mich sehr, dass die wunderbare Arbeit des Mehrgenerationenhauses der KiezOase durch die längerfristige Förderung gesichert ist.

Die ÜPFI ist eine Anfreunderin mit der Welt

Auf die Einladung zum Neujahrsempfang der Überparteilichen Fraueninitiative Berlin - Stadt der Frauen e.V. - liebevoll ÜPFI abgekürzt, im Abgeordnetenhaus von Berlin warten die Feministinnen, Frauenpolitikerinnen, Gleichstellungsbeauftragten, die Genderexpertinnen, die Mitstreiterinnen, Weggefährtinnen und Unterstützerinnen jedes Jahr mit Spannung.

Der Empfang am 22. Februar 2017 wurde dieses Jahr sogar noch gekrönt durch das 25. Jubiläum der ÜPFI. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland (SPD) referierte eine der bedeutendsten Anregerinnen der Genderforschung in Deutschland, Prof. Christina Thürmer-Rohr zum aktuellen Thema: Eine "Welt in Scherben"? - Gender, Nation und Pluralität-“. Die musikalische Begleitung erfolgte durch die drei wunderbaren Sängerinnen des A-Capella-Projekts 3WOMEN: Jeannine Mayani, Gonza Ngoumou und Bona Ngoumou. Anschließend fand ausreichend Zeit zum Klönen, Quatschen und Vernetzen statt. Dieser Empfang stellte gleichzeitig den Auftakt des ÜPFI-Jubiläumsjahres dar. Eines ist sicher: Dieser Empfang stärkt die Verbindung zwischen Berliner Abgeordnetenhaus und der weiblichen Zivilgesellschaft, stärkt die überparteiliche und generationsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Frauen aus Bund, Land, Bezirken und den vielen Bereichen des Öffentlichen Lebens in Berlin.

Inhalt abgleichen