Zu Besuch im Bundestag

150 Jahre SPD: Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität

„Freundschaft“ - mit diesem traditionellen Gruß von SozialistInnen und SozialdemokratInnen eröffnete Prof. Dr. Helga Grebing ihre Ausführungen zur fast 150-jährigen Wirkungsgeschichte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der SPD. Auf Anregung von Angelika Wüstenhagen, Bildungsbeauftragte der Abteilung Lichtenrade-Marienfelde, initierte ich eine Sonderveranstaltung zur Ausstellung „150 Jahre deutsche Sozialdemokratie - Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ im Paul-Löbe-Haus. Die Sonderausstellung zog zahlreiche Genossinnen und Genossen aus Tempelhof-Schöneberg und Schweden an.

„Ein ganz normales Leben führen“

Endlich wurde es wahr: Meine vor einem Jahr ausgesprochene Einladung an junge Roma und Sinti und an VertreterInnen des Vereins südost Europa Kultur e.V. zu einer Führung durch das Reichstagsgebäude und einem ausführlichen Gespräch mit mir wurde am 22. Juni eingelöst. Eine der TeilnehmerInnen feierte an diesem Tag ihren 18. Geburtstag. Daraufhin habe ich die ganze Gruppe zu einem gemeinsamen Theaterbesuch im „Rroma Aether Klub Theater“ in Neukölln eingeladen. Ich freue mich schon auf unser Wiedersehen.

ReinickendorferInnen im Reichstagsgebäude

Die PreissiegerInnen des „Igelfestes“ im Hotel Igel besuchten am 24. Juni zusammen mit Mechthild Rawert das Reichstagsgebäude. Diese persönliche Führung war Hauptgewinn des Festes der SPD-Heiligensee/Konradshöhe/Tegelort. Die GewinnerInnen schauten sich insbesondere die so genannte Fraktions- und die Plenarebene an. Dabei entwickelte sich eine sehr lebendige Diskussion um die Attraktivität von Politik, damit sich auch die Jugend engagiert.

Politik hautnah erlebt

Am 06. Juni fand die dritte meiner Berliner „Politischen Tagesfahrten“ für Bürgerinnen und Bürger aus Tempelhof-Schöneberg statt. Sechs Mal im Jahr lade ich Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis zu diesen in Zusammenarbeit mit dem Bundespresse- und Informationsamt organisierten Tagesfahrten ein.

SchülerInnen der Europa-Schule Kairo im Deutschen Bundestag

19 SchülerInnen und 2 LehrerInnen der Europa-Schule Kairo, Ägypten, haben im Rahmen ihres 10 tägigen Aufenthaltes in Deutschland am 24. April den Deutschen Bundestag besucht. Zu ihrer Klassenreise gehörte zunächst der Besuch von Weimar. In der Stadt von Goethe und Schiller befassten sie sich mit den deutschen Dichtern und Denkern ebenso wie mit der Zeit der Weimarer Republik. Aber auch die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialistischen Staat gehörte zu ihrem Programm, besucht wurde die Gedenkstätte Buchenwald.

Inhalt abgleichen