Meine beruflichen Stationen

Mechthild Rawert, MdB:
Wohnort: Berlin-Friedenau.
Geboren am 03.11.1957 in Coesfeld, Nordrhein-Westfalen.
Nicht verheiratet, keine Kinder.

Hauptberufliche Tätigkeiten

seit 2005      Bundestagsabgeordnete (SPD) für Tempelhof-Schöneberg

2004 - 2005 Zentrale Frauenbeauftragte der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Gleichstellungsorientierte Vertretung der Interessen von ca. 10.000 Frauen in der Charité in den Bereichen Wissenschaft, Pflege, Medizin, Verwaltung und Service.

2002 - 2004 Beraterin und Projektmanagerin

freiberuflich u.a. tätig in den Feldern Beschäftigungs- und Chancengleichheitspolitik, Personenbezogene Dienstleistungsberufe, Gender Mainstreaming, Europa, Chancengleichheit in den sozialen Sicherungssystemen; weiterhin Netzwerkarbeit in bundes- und berlinweiten beschäftigungs- und gleichstellungspolitischen Gremien

1996 - 2002 "zukunft im zentrum" - Service-Gesellschaft für Beschäftigungs- und Qualifizierungsberatung mbH

Projektleiterin, Moderatorin und Sprecherin der bundesweiten EQUALITY-Gruppe “Aktive Arbeitsmarktpolitik“ der Hans-Böckler-Stiftung,
Koordinatorin der Berliner Pilotinitiative “Personenbezogene Dienstleistungsberufe - Perspektiven für den Frauenbildungs- und -arbeitsmarkt”,
Wissenschaftliche Leiterin des Projekts BERLIN-SERVICE - europäisches Pilotprojekt zum Aufbau von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen im haushaltsnahen Dienstleistungsbereich,
Mitglied des Gender-Beirats der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen
Betriebsratsvorsitzende

1991 - 1996 BBJ CONSULT e.V. (Arbeitsmöglichkeit durch die historisch-politische „Wende“)

Beraterin und Koordinatorin in der Europa-Agentur, Beraterin und Liaison officer bei BBJ Brüssel. sprl., Leiterin des Bereichs Berufliche Bildung, LKZ und ESF, Beauftragte für Frauenförderung der  Servicegesellschaft 7,
Betriebsratsvorsitzende

1986 - 1991 Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. - Berlin

Geschäftsführerin des Frauenfachverbandes, Projektleiterin des Modellprogramms “Neuer Start durch soziales Engagement“

1985 - 1986 Sozialpädagogische Fortbildungsstätte Haus am Rupenhorn

Pädagogische Mitarbeiterin

 

Nebenberufliche Tätigkeiten, u.a.

1982 - 1992 Einrichtungen der Berliner Jugendhilfe und Erwachsenenbildung - Dozentin

1982 - 1985 Institut für Erwachsenenbildung und Sozialpädagogik, FU Berlin - Tutorin

1983 - 1984 Arbeitsgruppe Begleitforschung im Modellprogramm Psychiatrie der Bundesregierung - Mitarbeiterin

 

Berufliche Ausbildungen

1996 - 1997 Total Quality Management, Universität Kaiserslautern

1981 - 1986 Studium der Erwachsenenbildung an der FU Berlin - Abschluss Diplom-Pädagogin

1981 - 1982 Anerkennungsjahr im Haus am Rupenhorn - Abschluss Staatlich anerkannte Sozialpädagogin

1976 - 1980 Studium an der Kath. Fachhochschule NRW, Abt. Münster - Abschluss Diplom-Sozialpädagogin