Praktikumsbericht von Agnes Winkel

Vom 4. Juni bis zum 15. Juni 2012 habe ich  mein Schulpraktikum erst im Wahlkreisbüro und die Woche darauf im Bundestagsbüro der Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert absolviert.  Ich bin Agnes Winkel und besuche momentan die Luise-Henriette-Oberschule in Berlin-Tempelhof.

Meine Woche im Wahlkreis
Am ersten Tag, Montag der 4., habe ich, nach einer kurzen Vorstellung und Führung durch das Wahlkreisbüro, mit normalen Sachen wie kopieren, falten usw. angefangen. Ich habe Fotos ins Internet gestellt und Bildunterschriften geschrieben. Am Dienstag fand eine Teambesprechung statt, bei der unter Anderem auch das Sommerfrühstück aus der Reihe „Auf ein Wort mit Mechthild Rawert“ besprochen wurde. Bei diesem Termin, der zwei Tage später stattfand, war ich dabei. Mit Leuten aus der LGBTI-Community aus Berlin fand ein nettes Frühstück in der gerade umgezogenen Berliner Aidshilfe e. V. statt. Es wurde über Themen wie Gleichstellung im Steuerbereich sowie in der Ehe, Prävention und Aufklärung von Aids und Gesundheitsversorgung von Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus geredet.

Der wohl längste Tag des Praktikums war am Freitag bei der BPA-Fahrt. Bei dieser von dem Bundes Presse Amt organisierten politischen Tagesfahrt haben 50 Bürgerinnen und Bürger, in diesem Fall aus dem Bezirk von Mechthild Rawert Tempelhof-Schöneberg, die Chance den Bundestag kennenzulernen und Gespräche mit der oder dem jeweiligen Abgeordneten zu führen. An diesem Freitag ging es zuerst in den Bundestag, wo im Plenarsaal ein Vortrag über die Architektur und die Geschichte des Gebäudes gehalten wurde. Ein paar Räume weiter gab es dann nach der Einführung eine Diskussion mit Mechthild Rawert, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fragen stellen oder sich auch über die Politik auslassen bzw. beschweren konnten. Es folgten ein Besuch im Pflegestützpunkt Schöneberg und im Willy-Brandt-Haus. Der Tag endete mit einer Schiffsfahrt vom Dom durch das Regierungsviertel mit einem Abendessen und der Möglichkeit sich noch einmal mit Mechthild Rawert zu unterhalten.

Meine Woche im Bundestag

Die nächste Woche fand im Bundestagsbüro Unter den Linden statt. Am Montag gab es erst eine Teambesprechung mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und Mechthild Rawert und danach für die Genannten viel zu tun, da es am Anfang einer Woche, dazu noch einer Plenarwoche, viele Termine zu koordinieren gilt.

Am nächsten Tag hatte ich die Chance bei der AG Gesundheit dabei zu sein und zu erleben, wie Entscheidungen über Themen wie Leitungswasserverordnung, Krankenhausgeld oder dem Eigenbedarf von Cannabis, gefällt wurden, über die am nächsten Tag im Gesundheitsausschuss abgestimmt werden sollte. Was sogar noch interessanter war als das Treffen der AG, da hier alle Bundestagsfraktionen vertreten waren. Spannend war für mich, wie das Abstimmungsverfahren verläuft bzw. wie es ausgeht, da im Prinzip natürlich nur die Anträge der CDU/CSU und der FDP eine Chance haben, da diese ja zahlreicher vertreten sind und nur in äußerst seltenen Fällen etwas Anderes passiert.

Als letztes hatte ich noch die Chance bei der Veranstaltung "Organspende rettet Leben" teilzunehmen, die über die Wichtigkeit des Spendeausweises und ein neues Gesetz informierte. Die Veranstaltung war sehr spannend, vor allem durch viele persönliche Erfahrungen und die Diskussion am Ende, die viele Fragen aufgeklärt hat.



Das Praktikum hat mir viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen eingebracht, dafür möchte ich mich bei Mechthild Rawert und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken.