Rawert vor Ort

28.08.2009 | Mechthild Rawert erneut zu Besuch in der Pflegeeinrichtung Fugger-Klinik

FuggerKlinik2009

„Ich bin noch heute dankbar, dass ich während der Beratungen zum Pflege-Weiterentwicklungsgesetz die Fugger-Klinik aufgesucht habe, um mir das „Berliner Modell“ vorstellen zu lassen. Die hier kennen gelernte Praxis einer festangestellten Heimärztin hat mich dazu gebracht, dieses Modell vehement auch für andere Pflegeeinrichtungen zu ermöglichen. Wir haben das Modell der Festanstellung nun auch gesetzgeberisch für die ganze Bundesrepublik ermöglicht. Und ich bin mir sicher: Mit der Festanstellung von HeimärztInnen wird die ärztliche Versorgung in Pflegeheimen verbessert. Es war und ist ein unhaltbarer Zustand, dass viele Pflegebedürftige in ein Krankenhaus eingewiesen werden, nur weil vor Ort keine ÄrztIn da ist“ erinnert Mechthild Rawert ihre Gesprächspartnerinnen Fenja Tholen, Geschäftsführerin der Schöneberger Fugger-Klinik, und Irmgard Ehrenbrusthoff, Heimleiterin, an ihren ersten Besuch im Juni 2007. 

28.08.2009 | Mechthild Rawert: Klinik Hygiea erhält Mittel aus dem Konjunkturpaket II

„Die optimale Versorgung mit Gesundheitsleistungen erfordert unterschiedlichste Strukturen, um die Patientinnen und Patienten bedarfsgerecht zu versorgen. Ich freue mich, dass die Schöneberger Klinik Hygiea - Belegkrankenhaus und Ambulantes OP-Zentrum - als eine von vier Berliner Vollbelegkliniken von dem Konjunkturpaket II profitiert und die Mittel für eine zentrale Druckluft-, Sauerstoff- und Lachgasanlage bewilligt bekommen hat “, erklärt Mechthild Rawert nach ihrem Gespräch mit dem stellvertretenden ärztlichen Direktor Dr. Klaus Burghard, Sylvia Markl, der stellvertretenden Verwaltungsleiterin und der Qualitätsmanagerin Melanie Maikowsky. Hinsichtlich der beantragten und laut, der Mechthild Rawert vorliegenden, Aufstellung für Tempelhof-Schöneberg auch bewilligten „K 2-Mittel“ für eine neue Schwesternrufumleitungsanlage gibt es Irritationen. Die Gesundheitspolitikerin wird sich um baldige Klärung bemühen. Der Besuch der Bundestagsabgeordneten fand im Rahmen ihrer „Konjunkturreise“ durch Tempelhof-Schöneberg am 27. August statt.

27.08.2009 | Rawert: Das Konjunkturpaket II gibt Kindern Zukunftschancen

Mechthild, Rawert, Angelika Schöttler und Manuela Schwesig

„Wir wollen unseren Kindern die besten Zukunftschancen geben. Dazu gehört auch eine gute und gesunde Umgebung. Mit den 605.000 Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes für die KiTa Riemenschneiderweg/Prellerweg halten wir Wort. Mit diesem zusätzlichen Geld fördern wir die Qualität im Bildungsbereich. Außerdem tun wir mit der energetischen Gebäudesanierung darüber hinaus auch noch etwas für den Klimaschutz“, erläuterte Mechthild Rawert, Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, Manuela Schwesig, Mitglied im Kompetenzteam Frank-Walter Steinmeier für den Bereich Familie-, Jugend-, Frauen- und Seniorenpolitik. „Die Mittel sind hier gut angelegt“ bestätigen beide Politikerinnen im Anschluss.

26.08.09 | Mechthild Rawert: Inklusion ist unsere gemeinsame Herausforderung

„Die Integration von Menschen mit Behinderungen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die uns alle angeht“, erklärt Mechthild Rawert während ihrer Gespräche mit den BewohnerInnen sowie mit Frau Helene Scherer, Regionalleiterin des Tiele-Winckler-Haus GmbH, und Frau Birgit Lyongrün, Einrichtungsleiterin des Wohnheims Handjerystraße, am 19. August in Berlin-Friedenau. Das Haus ist eine Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung und Lernschwierigkeiten, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur betreut werden, sondern ein zu Hause gefunden haben, das ihren Bedürfnissen gerecht wird. Von der Qualität der Einrichtung und deren gute Integration in den Kiez konnte sich Mechthild Rawert, Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, überzeugen. Der Besuch erfolgte im Rahmen der Sommertour 2009 der Abgeordneten.

24.08.09 | Mechthild Rawert besucht den Schöneberger Lern- und Bildungsort URANIA

Mit den Worten "Frau Rawert, Sie sind die erste Politikerin, die wir hier auch am Tag Auge in Auge begrüßen dürfen und die sich die Zeit nimmt, die Struktur, Abläufe, Erfolge sowie Schwierigkeiten der URANIA selbst zu er- bzw. zu hinterfragen" begrüßte Dr. Ulrich Bleyer, Direktor der URANIA, die Tempelhof-Schöneberger Abgeordnete Mechthild Rawert am 19. August erfreut. An der Diskussion nahmen auch Führungskräfte teil. Rawert besuchte die in Schöneberg ansässige URANIA im Rahmen ihrer alljährlichen  „Sommertour“, um seitens der im Bezirk angesiedelten Organisationen, Träger und Unternehmen von Erfolgen und Problemen zu erfahren.

Inhalt abgleichen