Rawert vor Ort

Einladung zur Veranstaltung „Betreuungsrecht selbstbestimmt“ am 4. Februar 2021



Nach einem mehrjährigen und konstruktiven Dialogprozess mit der Praxis und der Erstellung zweier Gutachten hat das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz den äußerst umfangreichen Gesetzentwurf zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts erstellt. Im Deutschen Bundestag läuft bereits das parlamentarische Verfahren: Die erste Lesung erfolgte am 26. November und am 16. Dezember die Öffentliche Anhörung. Noch vor Ostern soll die abschließende 2./3. Lesung stattfinden. 

Als zuständige SPD-Berichterstatterin des Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz habe ich in den letzten Monaten bundesweit Expert*innen als auch Betroffene befragt und Vereine und Institutionen in meinem Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg aufgesucht.

Einzelhandel will einen Corona-Strategiewechsel – Was nutzt der Gesamtgesellschaft am meisten?

Das Shoppingcenter Tempelhofer Hafen bietet auf 21.000 Quadratmetern rund 70 Fachgeschäften, u.a. Mode- und Lebensmittelläden, Dienstleistungen, Technik, Drogerien, Sport und Gastronomie eine Verkaufsfläche.

Ich danke der Center-Managerin Saskia Twardawsky, dass sie um ein Gespräch über die Situation des Einzelhandels gebeten hat. Dieser Bitte bin ich zusammen mit meinem Mitarbeiter Björn Englert am 19. März 2021 gerne nachgekommen. Danke auch für das Dabeisein eines Vertreters von Galeria Karstadt Kaufhof, Filiale Tempelhofer Damm.

Alles für den inklusiven Sport in Berlin

Die Frage nach den Möglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen hier in Berlin aktiv Sport zu betreiben und zudem Sportveranstaltungen gemeinschaftlich mit Angehörigen und/oder Freund*innen als Event zu erleben, stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der AG Selbst Aktiv am 16. März 2021. Fachkundige Referenten waren

  • Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport
  • Stefan Schenck, Vizepräsident für Inklusion- und Breitensport im Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin e.V.

Beeindruckend war die Einigkeit der beiden im „Doppelpack“ agierenden Streiter für die Stärkung des inklusiven Sports, obwohl der eine aus der Verwaltung/Politik und der andere aus der Zivilgesellschaft kommt. Herzlichen Dank für den starken Einsatz für den Para-Sport!

Barrierearme Veranstaltungen! – Aber wie?

Wir alle wollen, dass niemand ausgeschlossen wird.
Wir wollen schließlich eine inklusive Gesellschaft sein und dass die in der
UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) formulierten Menschenrechte umgesetzt werden. Das bedeutet aber auch, dass die Herausforderungen von Zugänglichkeit und zum Beispiel baulicher, digitaler, kommunikativer Barrierefreiheit von uns allen zu erfüllen ist.
Menschen mit Beeinträchtigungen begegnen in ihrem Lebensalltag aber immer noch zahlreichen Barrieren und Hindernissen – was tun?

Inhalt abgleichen