Hauptmenü

Rawert vor Ort

Barrierearme Veranstaltungen! – Aber wie?

Wir alle wollen, dass niemand ausgeschlossen wird.
Wir wollen schließlich eine inklusive Gesellschaft sein und dass die in der
UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) formulierten Menschenrechte umgesetzt werden. Das bedeutet aber auch, dass die Herausforderungen von Zugänglichkeit und zum Beispiel baulicher, digitaler, kommunikativer Barrierefreiheit von uns allen zu erfüllen ist.
Menschen mit Beeinträchtigungen begegnen in ihrem Lebensalltag aber immer noch zahlreichen Barrieren und Hindernissen – was tun?

Gesundheit - Inklusion - Pflege: Sie fragen - wir antworten! Sağlık - Içerme, Kaynaştırma - Bakım: Siz sorun - biz cevaplayalım!

Noch mehr als sonst gilt in Corona-Pandemie-Zeiten: Wer kann mich bei Anliegen im Alltag unterstützen? Wo erhalte ich Informationen und Beratung?

Seit Monaten stehen pflegende Angehörige von Pflegebedürftigen mit und ohne Demenz, Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen unter starkem Druck. Dies gilt insbesondere, wenn eine Migrationsbiographie oder Fluchterfahrung hinzukommt.

Friedenau solidarisch durch die Krise

Vor welchen pandemiebedingten Herausforderungen stehen soziale Träger in Friedenau? Wie läuft es mit dem Impfen in Senior*innen-Einrichtungen? Und wie kann jede*r von uns in der Pandemie-Zeit solidarisch unterstützen? Diese und andere Fragen diskutierte die SPD Friedenau am 11.2.2021 mit Jessica Krüger vom Evangelischen Seniorenheim Albestraße und mit Herbert Spindler von der Obdachlosenunterkunft im Nachtcafé „Zum Guten Hirten“.
Die digitale Veranstaltung entstand auf Initiative von Orkan Özdemir, BVV-Abgeordneter und SPD-Kandidat für das Berliner Abgeordnetenhaus.

Zur Reform des Betreuungsrechts – ein Fachaustausch aus verschiedenen Perspektiven

Nach einem intensiven partizipativem Dialogprozess hat das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz 2020 den „Gesetzentwurf zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts“ vorgelegt, welcher nun im Deutschen Bundestag debattiert wird.
Als zuständige Berichterstatterin im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz ist mir sehr an einem Austausch mit der Praxis gelegen. 

Aus diesem Grunde fand am 4. Februar 2021 ein digitales Informationsgespräch statt, in dem die Praxis aus verschiedenen Perspektiven noch einmal Wünsche für die neue Gesetzeslage an mich herangetragen hat. Dieser Austausch fand als Livestream statt und steht auf meinem YouTube-Kanal Interessierten auch nachträglich zur Verfügung.

Queer im Alter

Insbesondere in Schöneberg haben wir eine äußert rege LGBTIQ*-Community. Falsch sind aber die gesellschaftlichen Stereotype von jung und schrill. Menschen jedweder sexuellen Identität gründen Familie, leben alleine, sind erwerbstätig. Und Ja: auch lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche und queere Menschen werden älter und ggf. auch pflegebedürftig. Eine Herausforderung, der sich unser Altenhilfe- und Pflegesystem deutschlandweit noch stärker stellen muss.

Inhalt abgleichen