Praktikum

„Mein Jahr für die Zukunft und die Demokratie“ - Freiwilliges Soziales Jahr im Politischen Leben

Mein Name ist Jürgen Finke und ich werde für ein Jahr, vom 01.09.2012 bis 31.08.2013, ein Freiwilliges Soziales Jahr im Politischen Leben, ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Demokratie bei der sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert absolvieren.

Zu meiner Person: Ich bin 20 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur erfolgreich bestanden. Ferner bin ich seit dem Sommer 2012  SPD-Mitglied und in der Abteilung Mariendorf politisch aktiv.

„Ich habe die Bedeutung von Politik für die Bürgerinnen und Bürger verstanden“ - Drei Wochen im Wahlkreisbüro von Mechthild Rawert (06.08.12 – 24.08.12)

Mein dreiwöchiges Praktikum im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert war die letzte Station meines Auslandsjahrs in Berlin. Mit der Organisation der schon traditionellen Sommerfrühstücke in der Reihe „Auf ein Wort Frau Rawert“, der Frauensommertour, der politischen Tagesfahrt und den heiklen Debatten zu den Themen Organspende und männliche Beschneidung wurden diese drei Praktikumswochen besonders bereichernd.
Ich habe Özlem Topuz und Manuela Harling, den zwei Mitarbeiterinnen von Mechthild Rawert im Wahlkreisbüro, bei der Organisation von fünf thematischen Sommerfrühstücken zwischen dem 20. und dem 24. August geholfen. Diese rund zweistündigen thematischen Veranstaltungen, die zwischen zwanzig und dreißig Personen versammeln, ermöglichen einen direkten Dialog zwischen Mechthild Rawert als Bundestagsabgeordnete und unterschiedlichen Vertreterinnen und Vertretern von Zielgruppen in Tempelhof-Schöneberg, die sich täglich und konkret mit den diskutierten Themen auseinandersetzen. Es ist folglich eine gute Gelegenheit für diese Vereine, offen die Probleme auf den Tisch zu legen, mit denen sie konfrontiert werden, damit sie dann - wenn es sich um ein bundespolitisches Anliegen handelt - im Bundestag diskutiert und behandelt werden.

Ein Praktikum im Wahlkreisbüro zum Ende des Auslandsjahres

Mein Name ist Babaka Tracy Mputu .Ich bin Französin und Berlin habe ich anlässlich verschiedener Aufenthalte während meiner Schulzeit und am Anfang meines Universitätsstudiums entdeckt. Diese originelle und lebhafte Stadt, in der Europas Geschichte ihre Spuren hinterlassen hat, hat mir schnell gut gefallen. Berlin schien mir folglich die ideale Stadt für ein Auslandsjahr zu sein, zumal das Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität ein Studienprogramm anbot, dass meinem bisherigen akademischen Werdegang entsprach.

Mechthild Rawert im Gespräch

Die Praktikantinnen der Verwaltung des Deutschen Bundestages Josephine Wenzel und Luisa Fritsch führten am 15. Juni 2012 das folgende Interview mit der SPD-Bundestagsabgeordenten Mechthild Rawert aus Tempelhof-Schöneberg:

Was war der Auslöser für Sie in die Politik zu gehen?
Ich wollte nicht mehr einfach nur „Zaungast“ sein. Es ist immer leicht zu meckern, egal über was. Meistens ist meckern gegen etwas gerichtet; ich wollte jedoch etwas aktiv tun und gestalten sowie einen kleinen Beitrag für eine bessere Welt leisten.

Praktikumsbericht von Agnes Winkel

Vom 4. Juni bis zum 15. Juni 2012 habe ich  mein Schulpraktikum erst im Wahlkreisbüro und die Woche darauf im Bundestagsbüro der Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert absolviert.  Ich bin Agnes Winkel und besuche momentan die Luise-Henriette-Oberschule in Berlin-Tempelhof.

Inhalt abgleichen