Vor Ort

Einblicke ins politische Berlin

Für den 20. Mai 2016 hatte ich wieder Bürgerinnen und Bürger aus Tempelhof-Schöneberg, aber auch aus meinem Betreuungswahlkreis Reinickendorf eingeladen. Bei bestem Wetter traf sich die Gruppe am Rathaus Tempelhof. Begleitet wurde die Fahrt von meiner Mitarbeiterin Manuela Harling und einer Betreuerin des Bundespresse- und Informationsamtes der Bundesregierung. Mit dem Reisebus ging es nun zunächst in das Regierungsviertel.


Besuch im Bundesgesundheitsministerium

Erster Programmpunkt war ein Informationsgespräch im Bundesgesundheitsministerium. Die Referentin bedauerte gleich zu Beginn, dass 90 Minuten Gesprächsdauer kaum reichen würden, um alle geplanten Gesetze im Bereich Gesundheit und Pflege darzustellen.

Straßburg ist immer eine Reise wert

Die deutschen Mitglieder der Parlamentarischen Versammlung des Europarates dürfen einmal im Jahr Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis zu einer politischen Informationsfahrt nach Straßburg einladen. Von dieser Möglichkeit habe ich selbstverständlich Gebrauch gemacht und freue mich, dass während des Zeitraums 17.-20. April 2016 24 MultiplikatorInnen aus Tempelhof-Schöneberg aus der Kinder- und Jugendarbeit, Kulturarbeit, Migration und Frauenarbeit meiner Einladung gefolgt sind. Wir hatten eine wunderbare gemeinsame Zeit in Straßburg.

1. Tag: Die Hinreise

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Alle StraßburgfahrerInnen trafen sich bereits am Sonntagmorgen um kurz nach 6 Uhr am Berliner Hauptbahnhof. Bahntechnisch war der Wurm in dieser Zugreise, aber dennoch erreichten alle gut gelaunt Straßburg. Das Hotel unweit vom Bahnhof lag, konnten die Zimmer schnell bezogen werden. Vor dem gemeinsamen Abendessen war vielen so noch ein Spaziergang in die wunderschöne Altstadt möglich.

Wie ticken Jugendliche 2016?

Die dritte SINUS-Studie „Wie ticken Jugendliche?“ zu den Lebenswelten von 14- bis 17-Jährigen in Deutschland ist am 26. April 2016 erschienen. Zu den Auftraggebern gehören der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) sowie die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) und die VDV-Akademie (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen -Akademie). Untersucht wurde eine große Themenvielfalt, mit der sich verstehen lässt, wie Jugendliche auf ihr Leben schauen. Die Ergebnisse der SINUS-Lebensweltstudie 2016 sind für Jugendverbände und den in ihnen tätigen VerbandsvertreterInnen aber auch für Dritte von Interesse.

SchülerInnen des Friedenauer Rheingau-Gymnasiums im Deutschen Bundestag

Ich freue mich immer, wenn SchülerInnen den Kontakt zu mir und damit zur Politik suchen. So auch am 6. April 2016, als mich 19 SchülerInnen des Politikkurses der 11. Klasse des Rheingau-Gymnasium-Schöneberg im Paul-Löbe-Haus besuchten.

Von ihrer Politiklehrerin Katharina Wonschik waren die SchülerInnen als „19 aufgeschlossene und interessierte Lernende, die sich im letzten Semester bereits mit verschiedenen demokratietheoretischen sowie verfassungsrechtlichen Fragen und Gefahren für unsere Demokratie beschäftigt haben“, angekündigt. Diese seien neugierig darauf, mehr über mich als Wahlkreisabgeordnete des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, über meine persönliche Biographie, die Arbeit als Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion und im Ausschuss für Gesundheit sowie in den diversen von mir unterstützenden Verbänden zu erfahren.

Die FUSSBALL-ROUTE BERLIN: Würdigung von ganz viel Fußball-Geschichte

Am Samstag, den 26. März 2016 fand bei gutem Osterwetter die Einweihung einer weiteren Informationstafel der FUSSBALL-ROUTE BERLIN in der Eisenacherstr. 21 in Berlin-Mariendorf statt. In der Eisenacher Str. 21 befand sich Platz des zweifachen Deutschen Meisters BFC Viktoria 1889. Die Info-Tafel erinnert daran, dass an diesem Ort am 20. April 1908 das erste Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft auf deutschem Boden stattfand. Deutlich wird auch, dass Tempelhof/Mariendorf mit seinen vielen Traditionsklubs zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine führende Rolle im Berliner Fußball einnahm. So kann zum Beispiel das naheliegende Tempelhofer Feld mit einigem Recht als Wiege des deutschen Fußballs bezeichnet werden.

Das Datum der Einweihung war bewusst gewählt: Der damalige erste Gegner der deutschen Nationalmannschaft war die große Fußballnation England. Und an diesem 26. März fand abends erneut ein Länderspiel zwischen Deutschland und England im Berliner Olympiastadion statt, der achte Klassiker zwischen diesen beiden großen Fußballnationen in Berlin.

Inhalt abgleichen